Duale Antiplättchentherapie – Real World Evidence Data

2

dfp-Punkte

Autor/Referent

OA Dr. Christopher Wolf
Prof. Dr. Harald Darius
Prof. Dr. Bernhard Meier

Lernziele

  • Übersicht über die Evidenzlage zu DAPT
  • Neubewertung der einzelnen Antiplättchenmedikamente im zeitlichen Verlauf
  • Praxis mit den neuen Empfehlungen anhand eines praktischen Fallbeispiels

 

  • Erkennung der Problematik für eine antithrombotische Therapie bei Vorhofflimmerpatienten nach PCI
  • Kennerlernen der aktuellen Studienlagen zu dieser Problematik
  • Berücksichtigung Patienten-individueller Faktoren bei der Festlegung der Art und Dauer der antithrombotischen Therapie

 

  • Blutverdünnung bei Atherosklerose mit oder ohne Vorhofflimmern ist wirksamer und einfacher geworden und kann noch weiter vereinfacht werden.
  • Azetylsalizylsäure ist als schwächste Art der Plättchenhemmung bei den meisten Patienten nicht mehr erforderlich, behält aber eine gewisse Rolle in der Primärprävention.
  • Plättchenhemmung und orale Antikoagulation, für die nur noch NOACs verwendet werden sollten, sind durch die Wirkungsstärke (NOACS > Plättchenhemmer) und weniger durch die Wirkungsziele zu unterscheiden und sollten so wenig wie möglich kombiniert werden.

Lecture Board

Prim. Univ. Prof. PD DDr. Thomas Weiss, FESC
Dr. Miklo Rohlas, PhD

Fortbildungsanbieter

Gesellschaft der Ärzte in Wien

course type image
dfp-Fortbildung gültig bis 09.07.2023